Diese Seite drucken

Weiterbildung zur Stationsleitung oder Wohnbereichsleitung

Die Ziele der Weiterbildung

Die Leitung einer Pflegeeinheit (Station oder Wohnbereich) ist innerhalb der Einrichtungen eine anspruchsvolle Aufgabe. Die Leitungsperson ist Bindeglied zwischen BewohnerInnen / PatientInnen , MitarbeiterInnen, Angehörigen, der Einrichtungsleitung und externen Berufsgruppen. Sie übernimmt organisatorische und Führungsaufgaben vor Ort und ist daher in hohem Maß für die Zielerreichung von Pflegequalität und Mitarbeiterzufriedenheit verantwortlich.

Das Ziel der Weiterbildung ist es, die daraus resultierenden hohen Anforderungen an die fachliche, soziale, persönliche und methodische Kompetenz zu fördern.

 

Die Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an MitarbeiterInnen, die bereits eine Pflegeeinheit leiten oder regelmäßig mit Führungsaufgaben betraut werden. Sie ist methodisch und konzeptionell sowohl für MitarbeiterInnen der Alten- wie auch der Krankenpflege geeignet.

 

Die Zugangsvoraussetzungen und rechtlichen Grundlagen

Die Zugangsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich der Alten- oder Krankenpflege sowie zwei Jahre Berufserfahrung.

Die Weiterbildung umfasst 720 Stunden (576 Stunden Theorie und 144 Stunden Praktikum) und entspricht den Richtlinien der DKG (Deutsche Krankenhausgesellschaft).
Sie orientiert sich weiterhin an den rechtlichen Grundlagen der Bundesländer und entspricht den Qualitätsrichtlinien des § 80 SGB XI.
Die Weiterbildung ist gem § 20 LPflG i.V. m. der Verordnung des Sozialministeriums vom 09. Februar 2001 staatlich anerkannt.
Sie können für diese Weiterbildung Bundesausbildungsförderung (BAföG) beantragen.
Ebenso ist eine Förderung über die Bundesagentur für Arbeit möglich weil das Belchen Institut über AZWV-Zertifizierung verfügt.

 

Weitere Informationen herunterladen.

 

Sollten Sie Fragen zur Weiterbildung haben, rufen Sie uns an. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.